Kassel stürmt in die 3. Liga

Eppelheim – Bei der 4. Liga der Deutschen Meisterschaften Indoor im Ultimate Frisbee trafen am 29./30.11.2014 die Himmelstürmer aus Kassel auf Teams aus dem Süd-Westen und einem Team der 3.Liga aus Südost Deutschland. Die Spiele wurden im sogenannten Round-Robin-System (jeder gegen jeden) ausgetragen.

In ersten Spiel trafen die Kassler auf die zweite Mannschaft der „Hässlichen Erdferkel“ aus Marburg. Nach anfänglichen Abstimmungsschwierigkeiten konnten sie sich dann doch etwas absetzen und gewannen letztlich mit 13-7 vor dem Ablauf der Zeit (Hard Cap). Für das zweite Spiel gegen die Maultaschen aus Tübingen sollte etwas mutiger und agiler in die Offense gegangen werden und mehr Druck in der Defense ausgeübt werden. Dies konnte auch gut umgesetzt werden und die Stürmer gewannen deutlich mit 13-4. Enger ging es dann im Spiel gegen das zweite Team von Ars Ludendi aus Darmstadt zu. Schnelle Punkte und recht wenig Offense Fehler auf beiden Seiten begleiteten das intensive und konzentrierte Spiel; es wurde um jeden Punkt hart gekämpft. Am Ende konnte Kassel mit 13-11 überzeugen. Im letzten Spiel des Tages gegen Frisbee Fieber aus Gießen konnten die Himmelstürmer auf ihre sichere Offense und Defense noch eine Schippe drauf packen. Nachdem lange auf Augenhöhe gespielt wurde, zogen die Kassler am Ende doch davon und gewannen 13-8.

Indoor-Mixed DM 2014

Indoor-Mixed DM 2014

Etwas nervös starteten die Stürmer am Sonntagmorgen in das Spiel gegen die Drittligisten Paradisco Jena II. Die bewehrte Zonenverteidigung baute den nötigen Druck in der Defense auf, während in der ruhigen Offense keine Scheibe mehr hergegeben wurde; Endstand 13-6. Beide Mannschaften, die Heidees II aus Heidelberg und die Himmelstürmer, starteten stark in das letzte Spiel. Trotz guter Mannverteidigung der Stürmer setzten die Heidelberger ihre Offence gut durch. Eine Umstellung auf die Zonenverteidigung brachte den nötigen Druck und Kassel konnte sich absetzen. Nach einem langen letzten Punkt mit zwei Time Outs sicherten sich die Himmelstürmer mit 13-6 den Einzug ins Finale und damit den Aufstieg in die 3. Liga.

Im Finale kam es zu einer Revanche zwischen Kassel und Gießen. Deutliche Probleme mit der Motivation und Konzentration im letzten Spiel des Turniers machten den Himmelstürmern am Anfang des Spiels zu schaffen. Folgerichtig konnte sich Frisbee Fieber am Anfang absetzen. Mit viel Arbeit und Einsatz wurde die Punktedifferenz wieder etwas kleiner, doch mit zu überstürzten Aktionen und zu großer Verbissenheit entstanden in der Offense vieler Fehler, die von Gießen souverän genutzt wurden. Am Ende unterlagen die Stürmer mit 10-13 und wurden somit zweiter in der 4. Liga Süd-West.

Dieser Beitrag wurde unter News, Turnierberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.